Jahreswechsel und Rauhnächte

Die letzte “Post von Claudi” kam kurz vor den Rauhnächten, welche dieses Mal ganz wichtig für mich waren. Ich möchte dir heute verraten wieso. Anfang November habe ich mich von meinem Verlobten nach 11 jahren Beziehung getrennt. Es war eine mutige und gute Entscheidung von uns beiden und wir haben die Trennung gemeinsam im Einvernehmen entschieden. Dennoch fiel es uns nicht leicht und der Prozess dauerte mehr als ein Jahr, bis wir es wirklich gewagt haben. Eine Zeit in der ich mich und uns ständig hinterfragte, mir unglaublich unsicher war und Angst hatte. Denn wir haben in all den Jahren in einander einen besten Freund und eine wunderschöne Zeit mit tollen Erlebnissen gewonnen, worüber wir sehr dankbar sind. Dennoch haben wir uns beide weiterentwickelt, gewissermaßen verändert und entliebt. Die Ehe ist für mich etwas Besonderes und sollte daher mit voller Überzeugung und bestmöglichst nur einmal eingegangen werden.

Um diese getroffene und lebensverändernde Entscheidung verarbeiten und mich selbst neu finden zu können, half es mir am  Frauenretreat (von dem ich letztes Mal bereits berichtete) teilzunehmen, der Ecstatic Dance und die Rauhnächte sehr. Die beiden Events schenkten mir zum einen Zeit und Raum über meine Gedanken und Gefühle zu sprechen und zum anderen diese wirklich zu spüren und rauszulassen. Mich wieder als Frau und eigenständige Person wahrzunehmen und zu lernen mutig voraus zu blicken. In den Rauhnächten verbrannte ich jeden Tag einen der 13 Wünsche, die ich am Retreat dafür formuliert habe. Wünsche die mein bevorstehendes Jahr als Single betrafen. Ich verabschiedete das vergangene Jahr und all die Zweifel, Sorgen und Ängste und hieß all das Neue, Aufregende, all die Möglichkeiten und Veränderungen willkommen. Ich bereitete mich darauf vor die nötigen Schritte anzugehen die nach einer Trennung anstehen. Es allen mitzuteilen und mich der Meinung anderer zu stellen war für mich dabei die größte Herausforderung, obgleich ich mir diese mitlerweile kaum noch zu Gemüte führe und wusste das sie mich nicht an unserer Entschiedung zweifeln lassen würden.

Am 22. Dezember hatte ich die Zusage einer Wohnung bekommen, sodass ich an Weihnachten bereits konkret eine räumlichen Trennung planen konnte. Seit Ende Februar wohne ich nun alleine in meiner wunderbaren “Mädchen-Höhle”, in der ich mich richtig wohl fühle und mich ganz ausleben kann. Die Vorfreude auf das Einrichten und Dekorieren half mir natürlich auch sehr dabei auf andere Gedanken zu kommen und mich davon abzulenken, dass ich bald aus der gemeisamen Wohnung ausziehe und es wirklich real wird.

Diese persönliche Veränderung war natürlich auch einer der Gründe für meine berufliche Umorientierung und somit für den Namenswechsel von CM-Gesundheitscoaching in Luminasoul. Ich bin meinem Ex Freund unglaublich dankbar, dass er mich die Jahre über immer unterstützt hat als ich meine Selbstständigkeit gründete und ausbaute. Viele Entscheidungen trafen wir gemeinsam, bürokratische Dinge wie die Steuer erledigte er für mich und er puschte mein Sebstvertrauen an mich und meine Arbeit zu glauben. Dennoch konnte er nie wirklich was mit dem tieferen Sinn meiner Tätigkeit und meiner Spiritualität anfangen. Das habe ich mir zwar manchmal gewünscht aber nie verlangt. Obwohl er mich nie aufhielt oder mir im Weg stand, war ich es letztendlich selbst die mir im Weg stand. Ich wollte mich nicht zu sehr in dieses Gefilde stürzen in dem er mir nicht mehr folgen kann. Ich hatte Sorge, mich immer mehr von ihm zu entfernen, wenn ich mehr zu mir und diesen Themen finden würde. Und genau das ist letzten Endes auch geschehen. Doch ich fühle mich wohl dabei diese auferlegte Schranke durchbrochen zu haben und nun unbeirrt und frei dem nachzugehen was mir gut tut und wofür ich hier bin. Während CM-Gesundheitscoaching noch ein Name war unter dem man auch Firmen Stressbewältigungstraining anbieten kann ist Luminasoul nun ein Name unter dem ich auch verletzten Seelen durch eine Rückführung in ihre früheren Leben Heilung schenken kann. Nicht das sich meine Dienstleistungen komplett verändert hätten. Es war die ganze Zeit bereits eine Mischung aus weltlichen und spirituellen Herangehensweisen einem Menschen zu mehr Gesundheit, Leichtigkeit und Freude zu verhelfen, doch heute spreche ich die spirituellen Themen auch direkt an und verstecke mich nicht mehr.

Meine neu gewonnene Energie aus meinem persönlichen Findungsprozess spiegelt sich in meiner Arbeit wieder und darf nun mit dem neuen Jahr im Frühling endlich auch bei meinen KundInnen Früchte tragen. Trennnung, Umzug und Namensänderung sind durch und nun steht dem beruflichen Durchbruch nichts mehr im Weg. Ich bin bereit für dieses neue Jahr und all seine Überraschungen und Veränderungen. Frei von jeglicher Erwartung, frei von konkreten Plänen lasse ich alles auf mich zu kommen und habe lediglich zum Ziel ich selbst zu sein und meine Energie mit Dir und jedem der es möchte zu teilen.