Ecstatic Dance

Ecstatic Dance ist etwas, wovor ich sehr skeptisch war, bis ich es bei einem Frauenretreat kennenlernen und ausprobieren konnte. Seitdem bin ich von dessen Wirkung begeistert und freue mich hin und wieder in Gemeinschaft in Ekstase tanzen zu können. Als ich erfuhr, dass es in Darmstadt regelmäßig solche Veranstaltungen gibt, musste ich es einfach ausprobieren. Davon möchte ich dir hier berichten.

Doch was ist eigentlich genau Ecstatic Dance? Es steht für authentisches und intuitives Tanzen und setzt eine offene und wertfreie Grundeinstellung voraus. Sich selbst und anderen Gegenüber. Bei diesen Veranstaltungen geht es nicht um das typische “Sehen und Gesehen werden” wie beim Feiern gehen. Es geht nicht darum wie du aussiehst, was du trägst oder wie du dich bewegst. Das interessiert dort keinen. Tatsächlich geht es eher darum ganz bei sich zu sein, die Musik zu fühlen und seinen Körper so zu bewegen wozu ihm gerade ist und was er braucht. Viele haben währenddessen sogar die Augen zu. Die wertfreie Gesellschaft und die Tatsache, dass kein Alkohol oder Drogen, als auch keine Handys und Gespräche gewünscht sind sorgen dafür, dass man sich sicher und wohl fühlt und einfach sein darf wer man ist. Nicht selten löst diese Form von Tanz einige Gefühlsblockaden und Hemmungen auf, wodurch Ecstatic Dance durchaus heilende Wirkungen haben kann. Abgesehen davon, dass es einfach Spaß macht und gute Laune bringt und daher so schon seine heilende Wirkung hat.

Speziell der Abend an dem ich in Darmstadt das erste Mal dabei war, gab es neben dem Tanzen auch noch eine kleine Kakaozeremonie und eine kurze Meditation sowie Mantrasingen. Die Abende sind jedoch immer anders gestaltet und abhängig von den Organisatoren, eingeladenen Gästen und Djs. An dem besagten Abend war der DJ Namiri da. Seine Musik war ganz besonders, da er viele elektrische Songs mit live Musik begleitet hat. Seine Musik traf genau meinen Geschmack und es lies sich super darauf tanzen. Mir half es sehr, dass man an dem Abend in einem gemeinsamen Kreis am Boden begrüßt wurde und ich durch eine kurze Meditation und Kakao nicht nur zu mir selbst, sondern auch in die richtige Stimmung finden konnte. Mein verkopftes Ich mit Erwartungen und Hemmungen konnte sich entspannt zurücklehnen und meiner Intuition und der Freude Vorrang lassen. Es tat unglaublich gut alle Last, Gedanken oder Sorgen auszutanzen und loszulassen was gehen durfte. Bei Ecstatic Dance kann man sich frei von Scham oder Wertungen einfach auszuprobieren. Manche Bewegungen habe ich in derart vorher noch nie gemacht. Es war echt befreiend. Bis dato habe ich immer nur so in einer Runde aus Frauen getanzt, die ich über das Wochenende schon etwas kennengelernt hatte. An diesem Abend waren auch Männer da und ich kannte niemanden. Doch all meine Sorgen waren unbegründet. Keiner interessierte sich dafür was ich mache, wollte mit mir tanzen oder war aufdringlich und genau das tat so gut. In der Menge verschwinden und dennoch mit ihr eins sein und akzeptiert werden.

Ich wollte diese Erfahrung einfach mit dir teilen und dir Mut machen, dich auch einmal auszuprobieren. Vielleicht magst du dir zu Hause Musik anmachen und ganz für dich alleine etwas dazu tanzen. Lass deinem Körper freien Lauf, spür die Musik und hab einfach Spaß. Wenn es was für dich ist, willst du vielleicht auch mal Ecstatic Dance ausprobieren und dieses Elebniss mit anderen teilen. Vielleicht darfst du aber acuh etwas ganz anderes für dich neu ausprobieren. Meine Message an dich ist lediglich: Sei stets offen für Neues und traue dich deinen Wünschen nachzugehen auch wenn dich dein Kopf womöglich davon abzuhalten versucht.

 

 Kurzer Einwurf in privater Sache: Am 13.4. und 14.4. findet ein Konzert von meinem Chor “Chor Voice” statt. Möglicherweise ist das etwas, dass dir gefallen könnte und das du einmal ausprobieren möchtest. Schau gerne auf der Webseite vorbei. Ich freue mich dich dort zu treffen.